Ziemlich nah am Glück

von Saira Shah

Anna hat sich ihr perfektes Leben lange erträumt. Nach der Geburt ihres Kindes soll es endlich Wirklichkeit werden. Zusammen mit ihrem Mann will sie in der Provence eine Kochschule eröffnen. In ihrer Fantasie ist Anna bereits am Ende dieses Weges und übersieht dabei, dass ihr Traum dabei ist zusammenzubrechen.
Ihre Tochter Freya kommt mit einer schweren geistigen sowie körperlichen Behinderung zur Welt. Trotz aller Risiken kaufen Anna und Tobias ein baufälliges Has weit weg von der Provence – aber immerhin in Frankreich…

Wie reagieren Menschen, wenn doch nicht alles nach Plan läuft? Wenn sie alles gegen sie verschworen zu haben scheint? Anna und Tobias balancieren auf einem emotionalen Drahtseil, jeder Schritt bringt einen Stimmungsumschwung und eine Wendung in der Geschichte.

Wieder einmal ein berührendes Buch, dass ich trotz aller (schulischen) Verpflichtungen kaum zur Seite legen wollte, vielleicht gerade, weil ich mich so darin verlieren konnte.

WARNUNG: Ein bisschen Kitsch ist natürlich wie immer dabei…

 

 

P.S. Ich liebe dich…

von Cecilia Ahern

Es hätte alles so einfach sein können: Holly und Gerry. Gerry und Holly. Für immer und ewig.  Wenn da nicht der Tumor gewesen wäre. In Gerrys Gehirn.
Plötzlich ist Holly allein und so einsam wie nie zuvor. Sie kann sich nicht vorstellen, ohne Gerry weiterzuleben. Vielleicht wird sie es einfach nicht tun…  Sie könnte doch von jetzt an einfach Zuhause bleiben, Essen beim Pizzaservice bestellen, immer wieder Gerrys Stimme auf dem Anrufbeantworter hören und seinen Bademantel tragen.  Doch in einem der besorgten Anrufe ihrer Mutter erwartet Holly eine Überraschung:
Vor seinem Tod hat Gerry ihr Briefe geschrieben, für jeden Monat einen. Mit jedem Brief kann Holly ihm noch einmal nahekommen und sich gleichzeitig von ihm verabschieden

Einfühlsam, bewegend und voller Charme schreibt Cecilia Ahern über eine junge Frau, die nach dem schlimmsten Ereignis ihres Lebens langsam wieder auf die Beine kommt.
Ein Buch zum Lachen und besonders zum Weinen: Einmal habe ich das Buch während einer Chorprobe gelesen und hatte plötzlich Tränen in den Augen…

 

Das Lied von Eis und Feuer

von George R.R. Martin

Band 1: Die Herren von Winterfell
Band 2: Das Erbe von Winterfell

Nur widerwillig nimmt Lord Eddard Stark, Herr über Winterfell, den Posten als Rechte Hand seines besten Freundes und Königs Robert Baratheon an.  Schon auf der Reise nach Königsmund, von wo aus die sieben Königslande regiert werden, spürt Eddard, dass Robert nicht mehr der ist, der er einmal war.
Ein Netz von Intrigen zieht sich immer enger um den Hals des Königs, während Eddard verzweifelt versucht, es zu durchtrennen.
Doch auch an anderer Stelle ist es um die sieben Königsland nicht gut bestellt. Jenseits der Mauer, die die nördliche Grenze des Reiches darstellt, sammeln sich furchtbare Kreaturen. Eddards Bruder Benjen ist spurlos verschwunden und auch Jon Schnee, Eddards unehelicher Sohn, schwebt in Gefahr.

Hinter der Meerenge versucht Viserys, ein Sohn des gestürzten König Aegon, mit allen Mitteln den Thron der sieben Königslande zurückzugewinnen, indem er seine Schwester Dany mit dem Herren eines fremden Volkes vermählt.

George R.R. Martin entspinnt bereits in den ersten zwei Bänden seines Epos ein feines Netz aus Intrigen und Geheimnissen, das sich nach allen Seiten ausbreitet. Er berichtet aus vielen verschiedenen Perspektiven, sodass ich nach einigen Startschwierigkeiten alle für die Handlung entscheidenden Orte im Blick hatte.
Natürlich verzichten diese Wälzer nicht auf die Klischees vieler historisch angehauchter Fantasyromane (á la: Ich schlage dir den Kopf ab – Nein! Zuerst schlage ich dir den Kopf ab. – Dann fange ich vorher was mit deiner Frau an), doch wer bereit ist darüber hinwegzusehen, wird genau wie ich in den Bann des Königreiches gezogen werden, und oftmals nicht mehr wissen, mit wem er nun zuerst mitfiebern soll.

Eine Warnung muss ich allerdings aussprechen: Gefechte zwischen den Lords der Sieben Königslande werden teils ausufernd beschreiben und wer ein schlechtes Namensgedächtnis hat, sollte die Finger von dieser Reihe lassen oder sich eine Gedächtnisstütze bauen.

Ich werde mich jedenfalls nach und nach auf die nächsten Bände stürzen, die unsere Stadtbibliothek zum Glück vorrätig hat!

Die kürzeste Geschichte Europas

von John Hirst

Wer von uns hat nicht schon einmal daran gedacht, wie schön es wäre auf Feiern oder bei Freunden mit etwas Geschichtswissen punkten zu können?
Haben wir nicht alle schon einmal den Überblick verloren, wenn ein historischer Film nicht ausreichend erklärt wurde?
Zum Glück gibt es jemandem, der unserem Geschichtswissen auf die Sprünge hilft: John Hirst, ein australischer Geschichtsprofessor stürzt sich auf die Geschichte Europas, mit dem Ziel, sie Laien verständlich zu machen.
Wer war Karl der Große? Warum ist das Römische Reich untergegangen? Und vor allem: Wie enstand das Europa, das wir heute kennen?

Das Ergebnis : ein unterhaltsamer Reiseführer durch die Geschichte, der verschiedene Facetten beleuchtet und immer wieder verdeutlicht, wie wertvoll das Europa ist, das wir heute kennen.

Gute Geister

von Kathryn Stockett

Skeeter, Aibileen und Minny. Drei Frauen im Bundesstaat Mississippi der 1960er Jahre. Was sie verbindet: Sie hadern mit sich und ihrem Leben. Was sie trennt: Skeeter ist weiß, Minny und Abileen sind farbig. Diese drei haben so gut wie nichts miteinander zu tun, sie haben so gut wie nichts gemeinsam, bis eine Idee sie zusammenschweißt. Eine Idee, die sie umbringen oder ihr Leben für immer verändern könnte.

Wie fühlt es sich an in der Zeit der Rassentrennung ein farbiges Dienstmädchen zu sein? Wie ergeht es einer jungen weißen Frau, die mehr vom Leben will als nur einen Ring am Finger?

Kathryn Stockett schneidet mit viel Gefühl Problemthemen im Amerika der 60er Jahre an. Themen, die auch heute längst nicht vom Tisch sind.
Ein wunderbares Buch voller Wärme, ein Buch zum Lachen, Schniefen und Genießen!

 

Die Frau des Zeitreisenden

Audrey Niffenegger

Was geht Henry, dem zurückhaltenden Bibliothekar in der Newberry Bibliothek Chicago wohl durch den Kopf, als plötzlich Claire vor ihm steht? Diese hübsche junge Frau, die in mit unverhohlener Wiedersehensfreude begrüßt, obwohl er sie noch nie in seinem Leben gesehen hat. Und woher kennt Claire sein großes Geheimnis?
Für Claire ist ihr Treffen mit Henry ein langersehntes Wiedersehen, denn sie kennt Henry, seit sie sechs Jahre alt ist. Wie passen diese Geschichten zusammen?

Die Lösung ist magisch: Henry ist ein Zeitreisender.
Sein älteres Ich besuchte Claire in der Vergangenheit, sodass sie Henry schon ihr ganzes Leben lang kennt.
Jetzt, da sie ihn in der Gegenwart getroffen hat, steht einer glücklichen Zukunft scheinbar nichts mehr im Wege.
Doch Henrys Zeitreisen lassen sich nicht kontrollieren, immer wieder gerät er dabei in lebensgefährliche Situationen, während Claire auf ihn warten muss, wieder und wieder, ohne zu wissen, ob sie ihn wiedersehen wird.

Audrey Niffenegger beschreibt dieses besondere Paar ohne Klischees oder Kitsch. Claire und Henry entführen den Leser in ihre Welt, wir gehen mit Henry auf Zeitreise und erleben, wie es sich für Claire anfühlt, immer zu warten und im Ungewissen zu sein.
Ein mitreißendes Buch, dass den einen oder anderen sicher zu Tränen rühren wird!

Mansfield Park

by Jane Austen

The unhappy marriage of Miss Frances Ward was enough to create a gap between her and her two sisters.  Now here she is: poor, uneducated and with more children than she can afford.
Luckily, her sisters, now Lady Bertram and Mrs. Norris, feel a certain surge of sisterly affection.  They decide to adopt one of Frances‘ children, the eldest girl. Fanny is to be raised at Mansfield Park, the residence of Lord and Lady Bertram, along with her cousins.
After she has overcome the shock of being torn from her home and beloved siblings only to find herself in a new, cold environment, Fanny finds a faithful companion in her cousin Edmund.
Years go by. Years, in which she is bossed around by her aunt Norris, and sneered upon by her cousins Maria and Julia. Years, in short which would have been quite miserable had there not been a friend by her side at all times.
Fanny has known for a while now that Edmund is more than a friend to her, but how is she ever going to reveal her feelings to him? She’s far too shy.
Fanny does not know that her life is going to take a rather unpleasant turn upon the arrival of Mr. Crawford and his sister Mary at Mansfield Park.

If you’ve read one Jane Austen novel, you know them all. Many people think that way, but they don’t consider that although Austen’s stories have certain similarities, they are all set in different surroundings. Her heroines all face different problems and decisions.
Mansfield Park has been my favourite Jane Austen novel so far. She paints vivid portraits of her characters. Just take bossy, cheese-paring Mrs. Norris. I can imagine her, sitting in a comfortable chair and telling Fanny to do something useful for a change.
You’ll know what I mean when you’ve read the book…
Enjoy!

Seelen

von Stephenie Meyer

Stellt euch vor, dass auf der Erde plötzlich Frieden herrscht. Alle Kriege enden auf einen Schlag, Flüchtlinge können nach Hause zurückkehren.  Alle Krankheiten, die die Menschheit bedrohen, sind besiegt worden oder können innerhalb von Sekunden geheilt werden. Es gibt keine Armut mehr, keinen Neid und keine Habgier. Jeder nimmt nur das, was er wirklich braucht. Alle Menschen sind Freunde, egal, woher sie stammen.
Diese neue Welt ist perfekt, doch sie hat einen Preis. Alle Menschen müssen ihr Bewusstsein opfern, sodass die sogenannten „Seelen“, scheinbar friedfertige Wesen, in ihren Körpern leben können.
Wie würdet ihr euch entscheiden?

Für Melanie gibt es keine Entscheidung. Sie will ihren Körper auf keinen Fall verlieren. Als sie von der Seele Wanderer in Besitz genommen wird, gibt es für sie nur noch eins: den Kampf um ihr Bewusstsein.
Wanderer spürt, dass Melanie etwas vor ihr verbirgt. Zu zweit in einem Körper gefangen, machen sich Wanderer und Melanie auf die Suche. Doch, wonach?

„Seelen“ von Stephenie Meyer hat mich von Anfang an gefesselt. So sehr, dass ich mich bis jetzt geweigert habe, mir den Film anzusehen. Bevor man dieses Buch liest, ist es wichtig, alle Vorurteile abzulegen, denn es hat absolut nichts mit Twilight zu tun.
Das Buch beschäftigt sich mit der Vorstellung von einer angeblich perfekten Welt und mit der Frage, ob Menschen überhaupt in der Lage sind, friedlich zusammenzuleben.
Ein wunderbares Buch zum Nachdenken und Träumen…

 

Die Möwe Jonathan

von: Richard Bach

„In diesem Buch geht es ums Anders-Sein. Und darum, wie schwer das sein kann.“

Die Möwe Jonathan ist anders als andere Möwen. Anstatt sich mit seinen Artgenossen über Fischkuttern um gammlige Reste zu streiten, vollführt er lieber Flugübungen weit draußen auf dem Meer. Denn Jonathan liebt das Fliegen. Es ist für ihn nicht nur eine Art der Fortbewegung, sondern eine Kunst. Eine Kunst, die sein Leben ist. Er wagt sich an gefährliche Flugmanöver und kunstvolle Schwünge. Jonathan will höher, schneller, weiter.
Das macht ihn schnell zu einem Außenseiter. Sein Schwarm steht seinen Flugübungen misstrauisch gegenüber und schickt Jonathan in die Verbannung, da er sich nicht wie eine „normale“ Möwe verhalten will.

Die Geschichte von Jonathan und seiner Leidenschaft für das Fliegen könnte jedem von uns genau so passieren. Wir sind zwar keine Möwen, doch wir alle haben etwas, das uns besonders macht. Dieses Büchlein erinnert mich daran, dass es sich lohnt, anders zu sein, auch wenn es schwer fällt.

In den Augen der anderen

von: Jodi Picoult

Das Leben mit einem autistischen Sohn kann hart sein. Aber was tun, wenn dieser Sohn plötzlich des Mordes angeklagt wird?
Emmas Leben steht auf dem Kopf. Es ist schwer genug für sie, als alleinerziehende Mutter von zwei Söhnen den Alltag zu meistern. Das Asperger-Syndrom  des 18-jährigen Jacob macht die Sache nicht einfacher. Trotzdem läuft es relativ gut, bis Jacobs Sozialarbeiterin tot aufgefunden wird.
Plötzlich steht Jake, nein, Verzeihung – Jacob unter Mordverdacht und Emma muss hilflos zusehen, wie sich von einem Tag auf den anderen alles verändert.

Ist Jacob wirklich schuldig?

Niemand scheint daran zu zweifeln, denn niemand versteht Jacob oder seine Krankheit. Für Emma beginnt ein Wettlauf gegen die Zeit. Sie setzt alles daran, Jacob vor einer Haftstrafe zu bewahren, da diese seine Gesundheit erheblich gefährden könnte…

Ein packendes Buch mit den verschiedensten Perspektiven, das eindringlich vom Alltag mit einem autistischen Familienmitglied berichtet.
Jodi Picoult beschreibt gnadenlos , was passiert, wenn es hart auf hart kommt.

Jane Eyre

by Charlotte Brontë

Young Jane Eyre becomes an orphan, before she even has the possibility to meet her parents. Raised first by her aunt and later at Lowood school, she knows nothing but misery.
When she takes up a position as governess of wealthy Mr. Rochester’s ward, she soon discovers tender feelings for her master. Her time at Thornfield promises to be the happiest of her life, but strange things are happening there. What is Mr. Rochester hiding in his attic?
Upon discovery of the haunting secret of Thornfield Hall follows  Jane’s desperate flight across England.
How can she ever settle down again? How can she ever forget Mr. Rochester?

Jane Eyre is a brilliant tale with a happy ending, packed with passion, romance and thrilling characters.
You are not likely to forget this book, so read it with caution…

 

English for the Natives

by: Harry Ritchie
Do you like grammar? Really? This is a question you should ask yourself before reading „English for the natives“. Not being a native speaker myself,  this book was a challenging read for me, opening up whole new sides of the English language.
I really like English. I like it enough to read a book about the English grammar.
In his book, Harry Ritchie tries to get across that English grammar is nothing to be afraid of. For native speakers at least. He explains everything  about the different kinds of words, tenses and so on…
This sounds a little boring and sometimes it is.  Although the book contains a highly interesting chapter on how children learn their motherlanguage, reading it was hard work for me.

There’s a similar book about the German language. It’s called „Der Dativ ist dem Genitiv sein Tod“
In contrast to „English for the natives“ it talks about flaws and difficulties in German grammar by using small scenes or newspaper articles, that you might come across in your daily life. This kind of makes you forget that you’re reading about grammar.  I miss this kind of spirit in „English for the natives“…

…but still: I liked it. Sometimes it was hard to focus on what I was reading, because the chapters seemed to go on forever.
I learned loads from Harry Ritchie, anyway.  Although he emphasizes that no non-native- speaker will ever reach the fluency of speach that natives possess, I could’nt help but feeling a little proud of myself, when I discovered sublte differences that, according to Ritchie, only a native would spot.

All in all: a challenging, enjoyable, non-fictional read. Sometimes a little boring… but only a little. Have fun reading it!

Schwindelerregende Höhen

… erwarten Clay Jannon, wenn er Abend für Abend seiner Arbeit nachgeht.  Seiner Arbeit in „Mr Penumbra´s 24-hour bookstore“.  Dort erwarten ihn jedoch nicht nur Bücherregale, die sich in  schier unendliche Höhen erstrecken, sondern auch eine Ansammlung äußerst seltsamer Kunden. Sie leihen sich alte Bücher aus, deren Inhalt keinen Sinn zu ergeben scheint.
Niemand von ihnen kauft je etwas, doch sie haben eines gemein: Diesen Glanz in ihren Augen, diese fieberhafte Suche nach… ja, wonach eigentlich?
Das fragt sich auch Clay. Ehe er sichs versieht ist er Teil eines uralten Geheimnisses, dass sich nur mit modernen Hilfsmitteln lösen lässt…

“ Mr Penumbra´s 24-hour bookstore“ (übersetzt: Mr Penumbras 24- Stunden Buchladen) von Robin Sloan wird all jene Menschen ansprechen, die alte Buchläden lieben. Mit all ihrem Zauber, Staub und dem Geruch nach alternden Büchern. Sloan entführt uns in diesen einen, ganz besonderen Buchladen. Er macht uns zu einem Teil von einer Verschwörung der besonderen Art.
Ich bin jetzt oft in diesem „Buchladen“ gewesen und wollte ihn nie verlassen.  Ein wunderbares Buch!

Allerdings begann seine Geschichte als E-book. Erst 2013 wurde es in Großbritannien als Taschenbuch veröffentlicht.  Alle, die es in der Originalsprache lesen können und wollen, sollten das wirklich tun. Es gibt zwar bereits eine Übersetzung, aber wie es so ist, hat der Originaltext doch immer seinen ganz besonderen Zauber…

Die Eleganz des Igels

Autor: Muriel Barbery

Als ich einmal in der Schulpause dieses Buch gelesen habe, meinte eine Freundin:
„Die Bücher, die du liest haben immer so seltsame Titel.“Stimmt irgendwie. Aber dieses Buch war einfach toll.

Hinter der „Eleganz des Igels“ verbergen sich Renée und Paloma. Beide wohnen in einem noblen Stadtpalais in Paris – beide sehen die Welt mit anderen Augen als andere Menschen.
Renée ist die ältliche Concierge des Hauses. Hinter ihrer hässlichen, dümmlichen Fassade versteckt sich eine ungemein gebildete Frau, die Bücher über alles liebt.
Paloma ist zwölf Jahre alt und hat vor, sich umzubringen. Sie ist hochbegabt, kann jedoch die verlogene Welt der Erwachsenen nicht ausstehen.
Diese beiden geleiten uns durch das Buch. Durch sie lernen wir die verschiedensten Bewohner des Stadtpalais kennen, mit all ihren Eigenheiten und Macken.

Muriel Barbery beschreibt Menschen mit unglaublicher Treffsicherheit. Man kann jeden ihrer Charaktere vor sich sehen und nimmt automatisch Anteil am Schicksal der beiden Hauptfiguren.
Obwohl ich eine Weile gebraucht habe, um mich „reinzulesen“, hat „Die Eleganz des Igels“ mich gefesselt. Denn dort geht es um weit mehr als das „Ökosystem“ Stadtpalais. Renée und Paloma erzählen von Büchern, Filmen und Mangas und sind unablässig auf der Suche nach der Schönheit der Welt.

Ein tiefgründiges, anspruchsvolles Buch, das ich nur empfehlen kann, wenn ihr gerne Schönes sucht und lest.

Der Bücherwurm

Bis jetzt ist bei „da capo al Fine“ ja noch nicht so viel passiert. Deshalb möchte ich neben kurzen Geschichten und der Serie auch einige der Bücher vorstellen, die ich lese.
Ein richtiges Lieblingsbuch habe ich nicht – es streiten sich einfach zu viele Bücher um diesen Titel.  Aber auf der Liste der Bücher, die ich wieder und wieder lesen könnte, stehen zum Beispiel „Harry Potter“, „Rubinrot“ oder die „Twilight -Saga“. (Ja, ich weiß.) Ich könnte hier auch noch stundenlang weiter tolle Bücher und Buchreihen aufzählen, aber stattdessen fange ich lieber gleich mit dem ersten Buch an…

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s